Unterschied zwischen Pedelec und E-Bike

Ein wachsendes Interesse besteht gegenw√§rtig im Rahmen der motorisierten Kleinkraftr√§der in Bezug auf die √ľberaus wirtschaftlichen und zweckm√§√üigen E-Bikes und Pedelecs. Diese Fahrzeuge werden im umgangssprachlichen Gebrauch h√§ufig auch als Ebike oder Elektrofahrrad bezeichnet und sind sich im grunds√§tzlichen Aufbau und deren Funktionsweise recht √§hnlich. In diesem Zusammenhang soll jedoch erw√§hnt werden, dass ein E-Bike nicht der gleiche fahrbare Untersatz wie ein Pedelec ist.

Die fachlich richtige Produktbezeichnung f√ľr das Pedelec ist Pedal Electric Cycle. Allerdings unterscheiden sich beide Fahrzeugvarianten (Pedelec und E-Bike) in der Form der sogenannten Kraftunterst√ľtzung.

Pedelecs

Um mit einem Pedelec zu fahren, ist es im Gegensatz zum ebenfalls elektrisch betrieben E-Bike notwendig, den Motor durch das Treten der Pedalen zu unterst√ľtzen. Dieser Vorgang entf√§llt beim E-Bike, denn dieses Rad basiert einzig und allein auf dem auf einen Elektromotor ausgerichteten Antrieb. Mit einem Pedelec¬†k√∂nnen unterschiedlich weite Entfernungen zur√ľckgelegt werden und h√§ngen von der Speicherf√§higkeit des Akkus ab. Die preiswertesten Pedelecs kosten um die 650 Euro, die teuersten Marken k√∂nnen mit einem Preis von 1500 Euro bis 3000 Euro kalkuliert werden.

E-Bikes

Innerhalb der E-Bikes haben sich neben dem Tourenrad oder City-Bike so nach und nach das elektrisch betriebene Mountainbike und Trekkingfahrrad etabliert. Erstaunlicherweise beinhalten die Spielarten des E-Bikes ebenfalls Rennr√§der und Power-Bikes. Dar√ľber hinaus reichen die E-Bike Kategorien √ľber das komfortable Stadt-Pedelec und das Trekking-Pedelec √ľber das S- und mit verschwimmenden Abweichungen bis hin zum Kraft-Pedelec. Die letztgenannten Modelle zeichnen sich durch eine enorme Schnelligkeit und Robustheit aus.

F√ľr jung und alt

E-Bikes und Pedelecs eigneten in Form der normalen Ausstattung auch f√ľr k√∂rperlich nicht so leistungsf√§hige Menschen oder Personen, die sich aufgrund eines k√∂rperlichen Handicaps mit dem herk√∂mmlichen Pedes nicht mehr fortbewegen konnten. Dies war insbesondere dann ein Problem, wenn es um das √úberwinden von Steigungen und langen Distanzen ging. Gegenw√§rtig nutzen nicht mehr nur diese Fahrradbegeisterten und Seniorinnen und Senioren, sondern ebenso viele junge Menschen dieses Fahrrad. Dies kommt daher, dass es viele verschiedene E-Bike-Typen gibt, welche den Anspr√ľchen aller Fahrtauglichen ab dem 16. Lebensjahr gerecht werden k√∂nnen.

√Ėkologisch sinnvoller und oft g√ľnstiger als andere Verkehrsmittel

Beim E-Bike und beim Pedelec kommen sowohl die Anschaffungs- als auch die Betriebskosten auf den Nutzer zu. Diese erweisen sich im Gegensatz zu Verkehrsmitteln wie dem Auto und dem Roller als niedriger, da die Bikes nicht mit Sprit, sondern mit elektrischem Strom akkubetrieben fahren. In Abh√§ngigkeit von der zu bew√§ltigen Strecke kommen bei einem Pedelec bei einer Distanz von knapp 3 km etwa 2,5 Cent Kosten an Energie zum Tragen. Ein Auto w√ľrde im Gegensatz dazu mit 65 Cent zu Buche schlagen, die Ersparnis bewegt sich somit in etwa um die 63 Cent. Auch die Wartungskosten f√ľr das Pedelec sind wesentlich niedriger als bei einem Auto oder einem Motorroller.